Babyboomer Nägel Anleitung

Babyboomer Nails – Woher kommt der Name?

Als die Babyboomer Nägel vor ein paar Jahren aufkamen, hätte wohl niemand gedacht, dass sie so beliebt werden und sich zum richtigen Trend entwickeln. Waren sie anfangs eher für die sogenannte „Babyboomer-Generation“ gedacht, hat diese Designtechnik mittlerweile viele Fans in jeder Altersgruppe.

Die Nachkriegsjahre von 1955 bis 1965 waren sehr geburtenintensiv, weshalb man diese Generation als Babyboomer bezeichnet. Heutzutage wünschen sich diese Menschen ein altersgemäßes Aussehen, wozu auch schöne, gepflegte Nägel gehören, die vor allem natürlich wirken sollen.

Wie siehst diese Modellage Art aus?

Der Look von Babyboomer Nägeln ist vor allem sehr dezent und schlicht. Dies wird dadurch erreicht, dass die Nagelspitzen zwar in Weiß gestaltet werden, aber nur in einem soften. Im Unterschied zu den üblichen French Nägeln wird das Weiß außerdem als Farbverlauf gearbeitet, so dass keine harte Kante entsteht. Die kompletten Nägel werden anschließend mit einer rosigen oder leicht milchigen Farbe überzogen, was ihnen das natürliche Aussehen verleiht. Da es im Ursprung um Natürlichkeit geht, sind diese Nägel auch eher kurz gehalten, in einer ovalen, abgerundeten oder geraden Form.

Wie kann man Babyboomer Nägel selber machen?

Babyboomer Nägel lassen sich mit Gel oder Acryl arbeiten und sofern man diese Techniken beherrscht, kann man sie damit selber machen. Ansonsten sollte man einen Termin in einem Nagelstudio vereinbaren, das dieses Design anbietet. Die leichtere Art, Babyboomer Nägel zu bekommen, ist mit Nagellack. Allerdings ist dann die Haltbarkeit nicht von so langer Dauer, wie bei einer Modellage.

Was braucht man, um Babyboomer Nägel zu gestalten?

Das Entscheidende für einen perfekten Babyboomer sind die Farben: ein dezentes Weiß sowie ein hautfarbener, milchiger oder rosiger Ton. Dies gilt sowohl für Nagellack als auch für Gel oder Acryl. Bei den Modellagen braucht man natürlich noch die weiteren wichtigen Utensilien, wie Pinsel, Feilen und Buffer, Propusher, Acryl-Liquid, UV-Lampe, Versiegelungsgel, Cleaner und Zelletten. Bei einigen Shops sind auch spezielle „Babyboomer-Sets“ erhältlich, die alle benötigten Gele oder Acryle enthalten.

Step by Step Anleitung

Hier erhalten Sie eine Step by Step Anleitung für Babyboomer Nägel mit Gel.

  • 1. Der Nagel wird zuerst wie gewohnt mit Tip oder Schablone verlängert oder zum Auffüllen vorbereitet. Nachdem die Haftschicht aufgetragen und ausgehärtet wurde, trägt man an der Nagelspitze etwas weißes Gel auf. Es sollte ein eher softer, weniger kräftiger Farbton sein. Hierbei ist nicht auf eine exakte Smileline zu achten, es sollte nur die Spitze gut bedeckt sein.
  • 2. Mit Hilfe des Pinsels oder einem kleinen Schwämmchen vertupft man das Gel nun leicht in Richtung Nagelmitte; es sollte ein sanfter Verlauf entstehen. Diese Schicht dann aushärten. Bei der Arbeit mit dem Schwämmchen muss man diesen Schritt eventuell wiederholen.
  • Babyboomer Nägel Anleitung

  • 3. Als nächstes bedeckt man nun den kompletten Nagel mit einem hautfarbenen oder rosigen Gel. Es eignen sich MakeUp-, Cover- oder Milky-Gele. Im Bereich der Nagelspitze reicht ein leichter Überzug, so dass der Farbverlauf noch mehr verschwimmt, aber das Weiß nicht zu sehr bedeckt wird; es soll noch sichtbar sein. Auch diese Schicht aushärten.
  • Babyboomer Nails

  • 4. Wie gewohnt trägt man nun den Aufbau auf und härtet auch diesen aus. Die Schwitzschicht entfernt man mit Cleaner und einer Zellette.
  • Babyboomer Nägel styp by step

  • 5. Nachdem der Nagel befeilt und gebuffert wurde, entfernt man den Staub und versiegelt ihn. Dies geht entweder mit einem normalen Glanzgel oder einem leicht milchigen Gel, was den Babyboomer Effekt noch verstärkt. Auch eine matte Versiegelung ist möglich, wenn es besonders schlicht sein soll.
  • Babyboomer Fingernägel

Alternative Arbeitsweise von Babyboomer Nägeln mit Gel

Mit Gel lässt sich der Babyboomer auch noch etwas anders arbeiten. Hierbei wird der Nagel komplett mit MakeUp-Gel überzogen, so dass er gut abgedeckt ist. Anschließend wird der Aufbau gearbeitet und befeilt. Mit einem gut deckenden weißen Gel trägt man nun die Spitze auf und vertupft sie dann mit einem Schwämmchen. Das Frenchgel sollte bei dieser Arbeitsweise gut deckend sein, da der Nagel sonst aus der Form gerät. Nach der Aushärtung des weißen Gels wird nur noch versiegelt. Diese Technik erfordert etwas mehr Übung und benötigt auf jeden Fall die richtigen Gele.

Babyboomer Nägel mit Nailart oder Nagellack

Da der Babyboomer mittlerweile nicht nur bei denen beliebt ist, die es schlicht mögen, kann man ihn natürlich auch mit weiterer Nailart kombinieren; der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Auch mit allen gängigen Formen und Längen lässt er sich umsetzen. Wer der schlichten Eleganz treu bleiben möchte, kombiniert ihn aber nur mit dezenten Elementen, wie weißen Stempelmotiven, kleinen Strasssteinen, filigranen Mustern oder etwas Glitter in Silber oder Gold.

Doch auch diejenigen, die keine Modellage tragen können oder möchten, müssen nicht auf Babyboomer Nägel verzichten, da sie sich auch mit Nagellack gestalten lassen. Hierbei werden die Nägel zuerst mit einer rosigen Farbe lackiert und gut trocknen gelassen. Anschließend wird der weiße Farbverlauf aufgetupft; das gelingt am besten mit einem feinporigen Schwämmchen, wie etwa einem MakeUp-Schwamm. Nachdem auch diese Schicht getrocknet ist, trägt man entweder ein weiteres Mal einen rosigen oder milchigen Lack auf oder benutzt direkt einen Überlack; je nach Wunsch, wie intensiv die weißen Spitzen sein sollen.

Sind Babyboomer Nägel auch mit Acryl möglich?

Wie bereits beschrieben, sind Babyboomer Nägel natürlich auch mit Acryl möglich. Die Arbeitsweise ist der mit Gel ähnlich: nach einer klaren Schicht trägt man ein dezentes Weiß auf und lässt es zur Nagelmitte hin auslaufen. Danach überdeckt man den kompletten Nagel mit einem MakeUp-Powder, trägt eventuell noch eine dünne klare Schicht auf, feilt zurecht und poliert oder versiegelt mit Gel. Beherrscht man den Umgang mit Acryl, ist es möglicherweise sogar noch etwas einfacher als mit Gel, den Farbverlauf zu gestalten.


Top