Nagelfräser für Gelnägel

Nagelfräser – was beachten?

Der Einsatz eines Fräsers kann die Arbeit in einem Nagelstudio erleichtern, da sich hiermit bei einem Refill das alte Material schneller abtragen lässt, als mit der Handfeile. Vorausgesetzt, man beherrscht den Umgang und hält sich an die Vorsichtsmaßnahmen.

Viele Studios und Schulungszentren bieten Fräserkurse an, in denen man an maximal einem Tag die Handhabung erlernen kann.

Es gibt einiges, was man beim Kauf beachten sollte, am Besten wählt man ein Profigerät.

Der richtige Fräser

Bits für NagelfräserDie Preise variieren zwar, aber es gibt auch günstigere und trotzdem zuverlässige Geräte. Billige Fräser wie beispielsweise aus der Drogerie halten meist nicht lange und bringen nicht die erforderliche Leistung.

Ein guter Fräser sollte auf jeden Fall ein nicht zu leichtes, stabiles Handstück haben. Ausserdem ist die Umstellmöglichkeit von Rechts- auf Linkslauf empfehlenswert. Die Leistung sollte bei etwa 35.000 Umdrehungen pro Minute liegen. Eine stufenlose Regulierung der Geschwindigkeit sollte ebenfalls möglich sein.

Auch die Aufsätze (Bits) sind entscheidend. Am Besten sollten sie aus Hartmetall sein.
Es gibt spezielle Bits für die jeweiligen Arbeitsschritte, wie etwa zur Entfernung der Nagelhaut, zum groben oder feineren Materialabtrag oder auch zum Polieren. Ausserdem gibt es Bits, auf die man unterschiedlich starke Schleifkappen aussetzen kann. Womit man lieber arbeitet und zurecht kommt, ist Geschmackssache.

Arbeit mit dem Fräser

staubabsaugung nagelfräserBei der Arbeit mit einem Fräser ist auf jeden Fall Vorsicht geboten, da man schnell zu stark fräst und somit die Naturnägel beschädigen kann. Man sollte den Fräser immer ohne Druck benutzen und ihn niemals lange an der gleichen Stelle halten. Eine vorherige gute Schulung ist ratsam.

Zuerst entfernt man am Besten bei niedriger Umdrehung mit einem entsprechenden Bit die Nagelhaut, in dem man zügig und ohne Druck am Nagelrand entlangfährt. Danach setzt man einen Bit zum Materialabtrag ein, dreht auf eine höhere Geschwindigkeit und zieht den Fräser immer vom Nagelrand zum freien Nagelende hin. Am Besten von der einen zur anderen Nagelseite, damit man nicht zu lange auf einer Stelle bleibt.

Der Fräser sollte nur für das Entfernen des gröbsten Materials dienen, den Rest entfernt man besser mit der Handfeile.

Nach dem Einsatz des Fräsers müssen die Bits desinfiziert werden. Hierfür gibt es eine spezielle Flüssigkeit, das Bohrerbad, welches für rotierende Instrumente gedacht ist. Den Fräser ansich reinigt man mit seiner Flächendesinfektion.


Top