Nageldesign Hygienevorschriften

Gelnägel Hygiene

Hygiene ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, denn nur so kann die Übertragung von Keimen verhindert werden. Besonders im Bereich des Nageldesigns, in dem man in einem Studio mit vielen Menschen recht nah in Kontakt kommt, ist Hygiene unerlässlich.

Aber auch, wenn man sich nur selbst die Nägel macht, sollte man auf Sauberkeit und Hygiene achten.

Die verwendeten Geräte sollten regelmäßig gereinigt und desinfiziert und der anfallende Feilstaub entfernt werden. Verwendete Arbeitsmittel wie Feilen sollten auch nur an einem selber und nicht an anderen benutzt werden. Zur Sicherheit empfiehlt sich das Desinfizieren der Hände vor jeder Modellage.

Die verwendeten Desinfektionsmittel sollten DGHM-zertifiziert sein, sie sind bakterizid, fungizid, viruzid und sporizid. DGHM steht für Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie.

Hygiene im Nagelstudio

Zur Desinfektion gibt es unterschiedliche Methoden:

Chemische Desinfektion

Die Desinfektion durch chemische Mittel ist für die Haut- und Oberflächendesinfektion geeignet. Hier ist auf die jeweilige Einwirkzeit der Mittel zu achten, welche im Regelfall auf dem Datenblatt oder der Verpackung vermerkt ist.

Einige Instrumente können ausserdem in ein Desinfektionsbad gelegt werden, wie etwa Fräser-Aufsätze (Bohrerbad). Danach werden sie gründlich mit Wasser abgespült und mit einem Einweghandtuch getrocknet.

Reinigung durch Ultraschall

Eine weitere Möglichkeit ist das Ultraschallbad. Schwingungen lösen selbst kleinste Verunreinigungen.

Sterilisation

Die Sterilisation von Instrumenten kann per Dampf oder Heißluft erfolgen, bei der bei hoher Temperatur alle möglichen Mikroorganismen abgetötet werden. Nötig ist das vor allem bei Gegenständen, die die Haut verletzen bzw. verletzen können. Im Bereich Nageldesign ist diese Variante doch eher unnötig beziehungsweise ungeeignet.

Hygiene im Nagelstudio

Hygiene und Desinfektion sind in einem Nagelstudio besonders wichtig! Ein sauberes Studio macht einfach einen besseren Eindruck und vor allem verhindert man so die eventuelle Übertragung von Krankheiten.

Man sollte ein Mittel für die Hände haben, eins für die Flächendesinfektion (Tisch, Lampen und andere Flächen) und gegebenenfalls eins für alle Metallgegenstände wie beispielsweise ProPusher, Fräserbits, Scheren, Nagelhautzange.

Bei der Einrichtung eines Nagelstudios ist darauf zu achten, dass die zu desinfizierenden Flächen lösungsmittelbeständig sind und Stoffe wie Arbeitskittel oder der Überzug der Armauflage bei 95° C waschbar sind. Bei Arbeitsmitteln wie etwa Feilen, Rosenholzstäbchen und Handschuhen sollte man nur Einmalartikel verwenden. Dies gilt ebenso für Handtücher.

Man sollte sich von Anfang an angewöhnen, die jeweiligen Hygieneschritte anzuwenden, sprich vor jeder neuen Kundin wird der Arbeitsplatz desinfiziert und sich die benötigten Arbeitsmittel zurechtgelegt. Vor jeder Behandlung werden die Hände der Kundin und die eigenen desinfiziert; nach der Behandlung sollte man sich die eigenen Hände waschen und nochmals desinfizieren.

Ausser den zu desinfizierenden Flächen sollte man möglichst täglich die restlichen Flächen putzen und den Boden wischen. Die Häufigkeit ist natürlich auch abhänging von der Kundenanzahl, die man zu bewältigen hat.

Zur eigenen Sicherheit und Erinnerung empfiehlt sich der Aushang eines Hygieneplans, auf dem steht, was mit welchem Mittel behandelt werden sollte.


Top